Der Wolf im Dienstgebiet
Änderungen in der Förderkulisse und für die Fördergemeinden

Ein Wolf steht im Wald und blickt umherZoombild vorhanden

© H.-J. Fünfstück/www.5erls-naturfotos.de

Wegen aktueller Wolfsereignisse ändern sich im Dienstgebiet des AELF Ingolstadt-Pfaffenhofen a.d.Ilm die Förderbedingungen. So wurde die Förderkulisse "Herdenschutz Wolf" um Gemeinden erweitert und die bisherigen Fördergemeinden (zusätzlich mit Eitensheim und Hitzhofen) zum "Wolfsgebiet im Sinne des Schadensausgleich" erklärt. In beiden Gebieten sind Mobilzäune, Festzäune, mobile Unterstände sowie Herdenschutzhunde förderfähig.

Im Wolfsgebiet müssen jedoch innerhalb der Jahresfrist (30.06.2022) Maßnahmen zur Herstellung der Wolfssicherheit ergriffen werden, um danach bei Schäden den Schadensausgleich zu erhalten.

Die Gemeinden in der jeweiligen Kulisse bzw. Wolfsgebiet

Förderkulisse Herdenschutz Wolf (Förderkulisse Zäune)

Landkreis Ingolstadt

  • Ingolstadt

Landkreis Eichstätt

  • Stammham
  • Titting
  • Wettstetten
  • Böhmfeld
  • Denkendorf
  • Eitensheim
  • Gaimersheim
  • Hepberg
  • Hitzhofen
  • Kinding
  • Kipfenberg
  • Kösching
  • Lenting
  • Haunstetter Forst

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

  • Königsmoos
  • Weichering
  • Berg im Gau
  • Brunnen
  • Burgheim
  • Ehekirchen
  • Karlshuld
  • Karlskron
  • Langenmosen
  • Oberhausen
  • Riohrenfels

Wolfsgebiet im Sinne des Schadenausgleichs

Landkreis Eichstätt

  • Pollenfeld
  • Schernfeld
  • Adelschlag
  • Walting
  • Wellheim
  • Buxheim
  • Dollnstein
  • Egweil
  • Eichstätt
  • Mörnsheim
  • Nassenfels
  • Eitensheim
  • Hitzhofen

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

  • Bergheim
  • Neuburg a.d. Donau
  • Rennertshofen