Bildung
Staatlich geprüfte Dorfhelferinnen und Dorfhelfer

Gruppenbild Dorfhelferinnen umrahmt von Puzzleteilen, darunter Schriftzug "Fortbildung zur Dorfhelferin"

Die Abteilung Hauswirtschaft der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen bietet als einzige Schule in Bayern die Fortbildung zum/zur Staatlich geprüften Dorfhelfer/-in in Vollzeitform an.

Die Dorfhelferin vertritt die Mutter, Hausfrau und Betriebsleiterin in Notlagen und unterstützt Familien in schwierigen Situationen – sei es im hauswirtschaftlichen, pflegerischen, landwirtschaftlichen oder auch pädagogischen und psychologischen Bereich.

Das ist uns für Sie wichtig

  • Sie vertiefen Ihre hauswirtschaftlichen Kenntnisse in Theorie und Praxis.
  • Sie professionalisieren Ihr Management in Familie und Betrieb.
  • Sie stärken Ihre sozialen Fähigkeiten für Ihre vielfältigen Aufgaben.
  • Sie lernen sich und Ihre Möglichkeiten besser kennen.
  • Sie entdecken neue fachliche und persönliche Qualitäten.
  • Sie treten sicher und kompetent auf.
  • Sie finden Gemeinschaft mit Gleichgesinnten.

Dauer und Ablauf

Die Fortbildung dauert zwei Jahre. Sie findet an zwei Orten statt: Der Abteilung Hauswirtschaft der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen an der Ilm (Teil 1, Dauer: 15 Monate) sowie der Katholischen Fachschule für Dorfhelferinnen und Dorfhelfer Neuburg an der Donau (Teil 2, Dauer: 9 Monate).
Informationen zu Teil eins in Pfaffenhofen:
Vorpraktikum (August bis Oktober)
  • Tierhaltungslehrgang (2 Wochen Ende August)
  • Betriebspraktikum (6 Wochen im September/Oktober)
Lernfelder an der Landwirtschaftsschule (ab Oktober)
  • Erziehung und Familie
  • Ernährung und Service
  • Haushaltsmanagement
  • Nutz- und Wohngarten
  • Projektmanagement
  • Fachpraktische Übung
  • Methodentraining
  • Unternehmensgründung
  • Betriebsführung und Tierhaltung
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
Seminare und Praktika
  • Kindergarten, Krippe, Hort
  • Dorfhelferinnenstation
  • Haushaltstechnik
  • Vermarktung
  • Großhaushalt
  • Religion und Persönlichkeit

Bewerbung

Zugangsvoraussetzung ist die abgeschlossene Berufsausbildung in der Hauswirtschaft. Wenn Sie sich gerade im letzten Jahr der Berufsausbildung zur Hauswirtschafterin befinden oder bereits fertig sind, können Sie sich bewerben.
Nötige Unterlagen und Aufnahmeantrag

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein:

  • Zeugnis der beruflichen Abschlussprüfung(en) (amtlich beglaubigte Kopie)
  • Lebenslauf (mit 2 Passbildern)

Wohnen

Der Schule ist ein Wohnheim angeschlossen, das den Studierenden aus ganz Bayern zur Verfügung steht.

Kosten

Es besteht Schulgeld- und Lernmittelfreiheit. Unterkunft und Verpflegung kosten insgesamt 2.400 Euro. Zu Semesterbeginn wird jeweils ein Teilbetrag von 1.200 Euro erhoben. Außerdem fallen Kosten für die Unterbringung und Verpflegung an den Einrichtungen an, die die Seminare durchführen.

Berufsbegleitende Fortbildung zur Dorfhelferin

Zusätzlich zur Vollzeit-Fortbildung besteht im Schuljahr 2022/2023 die Möglichkeit für Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter mit einem erfolgreichen Abschluss, die mindestens 25 Jahre alt und in der hauswirtschaftlichen Praxis sehr sicher sind, an einer berufsbegleitenden Fortbildung teilzunehmen. Diese Fortbildung wird in einer Kooperation der Dorfhelferinnenschule Pfaffenhofen, dem Bildungszentrum für soziale Berufe Neuburg/Donau und der Katholischen Dorfhelferinnen und Betriebshelfer in Bayern GmbH angeboten.

Die Fortbildung startet am 10. Januar 2022. In 8 Blockwochen theoretischem Präsenzunterricht und 14 Wochen Praktika werden in ca. 1,5 Jahren Wissen und Können vermittelt, um erfolgreich als Dorfhelferin arbeiten zu können. Mit Lernaufwand in der Freizeit muss gerechnet werden!

Ein Infotag für die Fortbildung in Vollzeitform findet, wie jedes Jahr, im Februar statt.

Schulleben

Start der Fortbildung
19 junge Frauen aus ganz Bayern neu an der Dorfhelferinnenschule

19 junge Hauswirtschafterinnen aus ganz Bayern haben die zweijährige Fortbildung zur Dorfhelferin begonnen. Nach zwei Wochen Tierhaltungslehrgang und sechs Wochen Praktikum auf einem landwirtschaftlichen Betrieb startete Mitte Oktober 2021 der schulische Teil an der Dr.- Eisenmann-Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen.
Im Theorie- und Praxisunterricht werden die Studierenden zwei Semester lang intensiv auf ihren späteren Einsatz in landwirtschaftlichen Haushalten vorbereitet. Begleitet wird der erste Ausbildungsabschnitt in Pfaffenhofen von weiteren Seminaren und Praktika. Anschließend wechseln die Studierenden zur Fachschule für Dorfhelferinnen und Dorfhelfer in Neuburg/Donau, wo der zweite Teil der Fortbildung stattfindet.

Feierliche Übergabe
Zeugnisse für 15 angehende Dorfhelferinnen

Gruppenbild der Studierenden auf Treppe im Außenbereich eines Gebäudes

Die Fortbildung zur Dorfhelferin ist bayernweit einmalig am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt-Pfaffenhofen möglich. Im Oktober haben 15 Studierende an der Dr.-Hans-Eisenmann-Landwirtschaftsschule den ersten Abschnitt ihrer Fortbildung erfolgreich abgeschlossen.   Mehr

Ökologische Vielfalt im eigenen Garten
Hotel zur wilden Biene

Acht Frauen stehen oder knien neben jeweils einem Insektenhotel.

Die angehenden Dorfhelferinnen wissen, wie es funktioniert: Im Rahmen des praktischen Gartenunterrichtes gestalteten sie an der Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen als Projektarbeit selbst Insektenhotels.   Mehr

So geht's
Schritt für Schritt zum neuen Hochbeet

Frau steht im halb mit Erde befüllten Hochbeet

Mit der richtigen Füllung gedeihen Pflanzen im Hochbeet besonders gut. Studierende der Dorfhelferinnenschule zeigen in einer Schritt-für-Schritt- Anleitung, wie man ein Hochbeet fachlich richtig anlegt.  Mehr

Kontakt

Staatliche Landwirtschaftsschule Pfaffenhofen a.d.Ilm
Schulleiterin: Petra Praum
Stellv. Schulleitung: Andrea Kellermann
Gritschstr. 38
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Tel.: 08441 867-1113
E-Mail: poststelle@aelf-ip.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm
Hauptplatz 22
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
Internet: www.landkreis-pfaffenhofen.de Externer Link